Geschichte der Königsträßer Kompanie

1990 erschien der letzte „BLAUE SCHMUS“ unter der Redaktion von Dietmar Könsgen. Nach 75 Jahren, im Jahr 2002, wurde die Zeitung unter der Redaktion von Dieter Kohrs wieder aktiviert. Jetziger Chefredakteur ist Norbert Vossebein.
Es ist allgemein bekannt, dass bei den Königsträßern gern und viel gesungen wird. „Oh Donna Klara, ich hab dich tanzen geseh’n“ sang schon Hauptmann Heinrich Tenge (1923-1950). Diese schöne Tradition setzte sein Nachfolger Wilhelm Predeek (1950-1968) mit seinem Lied „Schön ist die Jugend“ fort.  Hauptmann Heinrich Lengeling (1974-1992) war eng  mit dem Lied „Du holde, kleine Müllerin“ verbunden, Dieses Lied machte Heinrich Lengeling bekannt. Im Jahr 1985 entstand der „Königsträßer Marsch“.
Unter Hauptmann Walter Metze  (1992-2001) wurden oft die Lieder „Auf die Vogelwiese“ und „Tippelbrüder“ gesungen.  Natürlich wurde auch dem Schimmel ein eigenes Lied gewidmet. Hauptmann Ludger Konersmann (2001-2010) bevorzugte wieder den "Königsträßer Marsch".
Die Geschichte des Ärmelabzeichens der Königsträßer Kompanie ist von einem gewissen Charm. Nach dem 2. Weltkrieg prägte Wilhelm Preedek als Hauptmann die Geschicke der Kompanie. Im Firmenzeichen der Familie Predeek, die seit altersher die Paderborner mit Getränken versorgte, waren wahrscheinlich schon mehr als 100 Jahre die drei Hasen vorhanden. Als es daran ging, für die Königsträßer ein entsprechendes Motiv für die in  Mode gekommenen Ärmelabzeichen zu finden, soll Hauptmann Preedek gesagt haben: „Was für meine Firma gut ist, ist auch für die Schützen gut!“ Jedoch unterlag das Abzeichen nicht immer gelungenen Veränderungen, wie z.B. die Ausgabe der frühen 80er Jahre. Mittlerweile hat die Kompanie in der Ausgabe 2001 des Ärmelabzeichens ein Schmuckstück: Mit dem Wappen der Stadt Paderborn und den „Drei Hasen“.


Termine